Neues aus der Freiluftgastronomie


‘Quadratisch – praktisch – gut.’ Nicht dieser Slogan, die auffällig andere Form, das Sprengen der Schablone, sicherten den Erfolg des mit drei Worten beworbenen Produktes. Das Abweichen von stereotypen Strukturen, die konstruktive Kompetenz für neues Design sind auch die Wurzeln des Erfolgs der CTR-Ausschankwagen. Dies unterstrich eindrucksvoll das Modell ‘Moritz’ im vorigen Jahr. Für die kommende Saison präsentiert CTR ‘Moritz II’, die optische und technische Weiterentwicklung des 2006 so erfolgreichen Ausschankfahrzeuges mit Vorkühlraum. Markantes Kennzeichen ist das indirekt beleuchtete Rundbogendach. Mit ‘Moritz II’ steht Getränkefachgroßhandel wie Brauereien und Brunnen wieder ein überlegenes Fahrzeug aus der Ideenschmiede in Osann zur Verfügung, dass jede gastronomisch wie meteorologisch heiße Saison kühl bewältigt.
‘Anders – schöner – besser’ Das Modell ‘Moritz II’ ist auf einem technisch aufwändigen, stabilen Achteck-Chassis aufgebaut. Ein breites Thekenbord zieht sich elliptisch in elegantem Schwung um den Ausschankbereich. In den beleuchteten Fenstern des Kühlraumes präsentieren sich wirkungsvoll die aktuellen Getränke des Tages, und – dynamisches Licht ist en vogue – Schank- und Servicebereich stehen im effektvoll wechselnden Farbenspiel der indirekten Beleuchtung aus dem Rundbogendach. Dieses auffällige und lebendige, optisch anziehende Ambiente löst bei den Gästen nachhaltig positive Emotionen aus. ‘Die Ästhetik der Produktpräsentation ist für Gäste entscheidend für Konsum und Verweildauer’, kommentiert CTR-Geschäftsführer Horst Cordier das weiterentwickelte Erzeugnis des Hauses. In dem neuen Modell ‘Moritz II’ vereint sich die Erfahrung mit dem vor drei Jahren kreierten, bahnbrechenden Lichtmanagement und der luftigen Architektur des Erfolgsfahrzeuges der letzten Saison. Da ist Erfolg auf den Festplätzen des Landes geradezu vorprogrammiert.
Mulifunktionaler Vorkühlraum Mit 2.000 mm Breite, 1.000 mm Tiefe und 2.200 mm Höhe ist der Vorkühlraum im Bug des Fahrzeuges großzügig dimensioniert. Er fasst mehr als 20 Fässer Bier und bietet reichlich Platz für das Getränkesortiment auch auf Großveranstaltungen. Vollkühlung sichern die Wände aus 50 mm starken, widerstandsfähigen Isolierpaneelen in lebensmittelhygienischer Beschichtung. In die Seitenwände eingelassene Entnahmefenster bieten auf drei Ebenen viel Platz für Präsentation und – da der Fensterraum ebenfalls gekühlt ist – Verkauf von Getränken in Flaschen oder Dosen und anderen Waren. Die indirekte Beleuchtung kann individuell gewählt oder zur gezielten Verkaufsförderung auf das präsentierte Produkt harmonisch abgestimmt werden. ‘Atmosphärische Beleuchtung’, nennt es Horst Cordier.
Im bodennahen Bereich schützt ein 500 mm breites Band aus Alu-Riffelblech die Wände des Vorkühlraumes vor Stoßbelastungen. Der Zugang von außen und vom Innenraum gewährleistet reibungsloses und störungsfreies Entnehmen und Nachfüllen.
Multifunktionaler Thekenblock Individuell lässt sich auch der Thekenblock gestalten – als Untertheken-Kühlraum für Fässer oder mit Schubfächern für AfG oder Hochprozentiges. Über den zwei bis vier modernen Rundrohrsäulen spannt sich eine Edelstahl Glasablage. Von gespülten Gläsern noch ablaufendes Wasser wird seitlich abgeführt.
Das Modell ‘Moritz II’ ist serienmäßig mit der leicht zu handhabenden Zugdeichsel mit Einhebelverstellung ausgestattet. Auswechselbare Kuppelköpfe für Kugelkopf-Kupplung und DIN-Zugöse sind serienmäßiges Zubehör.
Wie alle modernen CTR-Ausschankwagen ist ‘Moritz II’ wahlweise in absenkbarer Ausführung oder feststehender Standardhöhe lieferbar. Sicheren Stand und exakten Höhenausgleich in schwieriger Topografie bekommt das Fahrzeug durch Kurbel- oder Spindelstützen.
Audio-Anlage nach Wunsch Dem zunehmenden Gästewunsch nach akustisch ansprechender Untermalung entspricht CTR mit der optionalen Audio-Ausstattung. Sie setzt sich zusammen aus einem hochwertigen Receiver, CD/DVD-Player und einer Surround-Beschallung, unterstützt von einem ‘dicken’ Subwoofer. Da blüht das Fest auf zu einer sinn- und lustvollen Freizeit und genussvollen Drinks unter freiem Himmel.
Ausgereifte Technik Der Auf- und Abbau des Fahrzeuges ist gewohnt stressfrei. Die seit 16 Jahren bewährte, leicht gängige Klapptechnik wurde weiter optimiert. ‘In maximal 10 Minuten ist das Fahrzeug von nur einer Person aufgebaut’, versichert Christian Theis, CTR-Vertrieb Innendienst.
Serienstandard bei allen CTR-Ausschankwagen, somit auch an Bord von ‘Moritz II’, sind die Böden aus eloxiertem Alu-Riffelblech. Es ist erheblich und trittsicherer sowie leichter und gründlicher zu reinigen als Holzböden – ein deutlicher Fortschritt hinsichtlich Arbeitssicherheit und Hygiene.
Wie alle CTR-Ausschankwagen ist auch das Modell ‘Moritz II’ mustergültig ausgeglichen in technischem Fortschritt, Funktionalität und Kundennutzen. Seine 4.500 mm Länge machen seinen Einsatz bei großen wie kleineren Veranstaltungen gleichermaßen wirtschaftlich.
Individuelles Design entsteht im CTR-eigenen Fachbereich ‘Entwicklung’ und in enger Zusammenarbeit mit den Kunden. Die eigene, moderne Lackiererei garantiert eine hochwertige, individuelle Farbgestaltung.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Plus 1Plus 2Plus 3Plus 4Plus 5
(16 Stimmen, Durchschnitt: 4,49 von 5)
loading...Loading...
   
Google+
 
Nach dem Aktivieren werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google
eventuell ins Ausland übertragen und u.U. auch dort gespeichert.