Die Freiluftsaison 2008 kann beginnen


Neue Eventfahrzeuge für den GFGH
CTR, Ausrüster für die mobile Gastronomie, hat neue Eventfahrzeuge für die Freiluftsaison entwickelt. Grundlage bildet die Flotte der Saison 2007. Insgesamt fünf völlig neue Modelle – Max, René, Maurice, die Cocktailbar und das Freddymobil – hat die Ideenschmiede in Osann dem GFGH, Brauereien und Brunnen in diesem Jahr zur Verfügung gestellt. Sie waren maßgeblich daran beteiligt, das Publikumsspektrum für den GFGH zu erweitern und ihm neue Marktsegmente zu erschließen.
Mit stets neuen, innovativen Detaillösungen will CTR auch für die optimale Getränke-Versorgung von Events der Superlative sorgen. „Outdoor oder Indoor, Mega-Event oder Vereinsfest, mit unseren Fahrzeugen kann für den GFGH das ganze Jahr Saison sein’, so CTR-Geschäftsführer Horst Cordier. „Unsere 100-Prozent-Philosophie sichert unseren Fahrzeugen zudem höchste Wertbeständigkeit und geringe Service-Kosten.’ Die Produkte beschränken sich nicht auf reine Ausschankwagen. „Sie sind vielmehr Marketing- und Promotion-Fahrzeuge für Produzenten und Distributoren in der Getränkewirtschaft’, zeigt Horst Cordier den Stellenwert der Fahrzeuge in der Getränkevermarktung auf. „Sie repräsentieren und präsentieren Hersteller, Fachhändler und Produkt.’
Mobile Eyecatcher
Die Sensibilisierungsschwelle der Eventbesucher ist ebenso hoch wie ihre Erwartungshaltung. Das weiß das Konstrukteursteam um Horst Cordier: „Deshalb sind unsere Fahrzeuge durchweg Eyecatcher.’ Beispielhaft sollen dafür die Modelle „Max’ und „René’ stehen, die in ihrer innovativen Konzeption für die Open-Air-Saison überzeugen sollen. Ein Kennzeichen ist die scheinbar frei über dem Thekenbereich schwebende Bedachung. Eckrungen entfallen ganz. Neuartig ist auch das Mittelbüfett mit in das Gläserbord integriertem Ausschank. „Mit ‘Max’ und ‘René’ bieten wir Brauereien, GFGH und Veranstaltern ein progressives Fahrzeug für anspruchsvolle Promotion und Open-Air-Gastronomie’, sagt Christian Theis vom Vertrieb Inland.
Neue Märkte
Das Unternehmen hat sein Entwicklungspotenzial inzwischen auf Vielzweck und Promotion-Fahrzeuge erweitert. Aktuelles Beispiel ist das FreddyMobil. Das pfiffige Promotion-Kleinfahrzeug war am Erfolg der diesjährigen Werbekampagne des Springer-Verlages beteiligt. Geliefert wird dieses Fahrzeug auch in Versionen als Verkaufs- oder Ausschank-fahrzeug für in Flaschen oder Dosen gebundene Getränke, mit Kühlhaus und Zapfanlage „und allen sonstigen technisch realisierbaren Kunden-wünschen’, versichert Theis.
Hohe Wertbeständigkeit durch hohe Qualität
Nicht allein richtungweisendes Design und moderne Ausstattung sollen die hohe Wertbeständigkeit und Langlebigkeit der Eventfahrzeuge sichern. Es gilt die Maxime „Alles aus einer Hand’, und zwar von der Entwicklung und Produktion, über Design bis hin zur Auslieferung und Einweisung. Neben Horst Cordier arbeiten mit Udo Gußmann, Kurt Pazen und Yves Herzog weitere drei Konstrukteure an der permanenten Weiterentwicklung der CTR-Produkte, „gewissermaßen im Brainstorming und stets in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden’, beschreibt Theis den Entstehungs-prozess. Jedes Fahrzeug soll somit passgenau den Kundenwünschen entsprechen. „Langweilige Standards, wie sie an jeder Ecke zu sehen sind, gibt es bei CTR nicht’, verspricht er.
Günstige Finanzierung
CTR bietet seinen Kunden unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten. Dazu gehören Leasing und Finanzierung mit Laufzeiten bis 60 Monate. Im Rahmen der Möglichkeiten ist auch Kurzzeitmiete zur Überbrückung von Spitzenzeitenrealisierbar.
Kreativität
Die hohe Kreativität der Entwicklungsabteilung zeigt sich in der hohen Zahl von fünf Neuentwicklungen in diesem Jahr, betont der Hersteller. Damit habe man sein selbst gestecktes Ziel von jährlich einer Neuent-wicklung deutlich übertroffen, heißt es weiter. In den 18 Jahren des Bestehens, hat CTR insgesamt 40 Fahrzeuge entwickelt. Dabei sind über 30 Patente, Gebrauchs- und Geschmacksmuster angefallen.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Plus 1Plus 2Plus 3Plus 4Plus 5
(14 Stimmen, Durchschnitt: 3,71 von 5)
loading...Loading...
   
Google+
 
Nach dem Aktivieren werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google
eventuell ins Ausland übertragen und u.U. auch dort gespeichert.