Karlsberg und beGuest setzen auf CTR mit Party Cooler und Big Ben


Big Ben und Party Cooler runden Asf-Pool ab
Mit BigBen und Party Cooler, den aktuellen CTR-Entwicklungen, erweiterten die Karlsberg Brauerei und der Veranstaltungslogistiker beGuest jetzt ihren Fahrzeug-Pool. „Diese Ausschankwagen decken die gesamte Bandbreite von Freiluftveranstaltungen ab,’ freute sich beGuest-Geschäftsführer Josef Marsch bei der Abnahme und Überführung der Fahrzeuge. Es war der 25. Party Cooler und wir nutzen seinen Besuch bei CTR zu einem kurzen Gespräch.
CTR: Herr Marsch, was sind die Einsatzbereiche dieser Wagen?
Marsch: „DerParty Coolerist sozusagen unsere `Allzweck-Waffe`, BigBen optimiert uns die Ausstattung von Großveranstaltungen,’ bringt er die Vorzüge der neuen CTR-Fahrzeuge auf einen kurzen Nenner.
CTR: Bleiben wir zunächst beim Party Cooler. Wer kommt denn als Kunde für dieses Fahrzeug in Frage?
Marsch: „Wir versorgen mit dem Party Cooler kleinere Veranstaltungen von etwa 60 bis 100 Personen, Polterabende, größere Geburtstage, Jubiläen zum Beispiel. Dieser pfiffige Ausschankwagen ist zudem eine ausgezeichnete Zusatzausstattung für Vereins-Veranstaltungen, wenn der eigene Ausschank – etwa in Stoßzeiten – nicht ausreicht. Denken Sie mal an Pokalspiele. Da ist kurz vor bis kurz nach dem Spiel Hochbetrieb und dann nichts mehr. Wir stellen vor den Party Cooler noch eine Theke und schaffen somit einen vollwertigen Ausschank, an dem auch kassiert werden kann.
CTR: Anschließend steht das Fahrzeug am gleichen Tage für eine weitere Veranstaltung zur Verfügung.
Marsch: Genau. Oft steht am POS auch wenig Platz zur Verfügung, sodass ein großer Ausschankwagen nur mühsam oder gar nicht hinkommt.
CTR: Da käme also kein Geschäft nicht zustande.
Marsch: Wahrscheinlich. Wichtig ist zudem, dass unsere Fahrzeuge `gebrandet` sind. Die Marke wird gesehen. Das heißt auch: wenn auf dem Ausschank-Fahrzeug Karlsberg drauf steht, werden dort garantiert Karlsberg-Getränke ausgeschenkt. Bei einem neutralen Fahrzeug kann der Gast nicht so sicher sein. Da auch ein solches Fahrzeug nicht in ein paar Jahren abgeschrieben ist, erwirtschaften wir über den Getränkeabsatz eine bessere Kapitalrendite (ROI, Return of Investment).
CTR: Wir haben den Eindruck, dass auch private Veranstalter ihre Feste zeitgemäßer, moderner ausstatten wollen.
Marsch: Das haben Sie sehr richtig erkannt. Der Trend bei privaten Festen wie Polterabende, Jubiläen, Veranstaltungen kleinerer Vereine und auch Unternehmen geht ganz klar hin zu einer qualitätsvolleren Ausstattung und modernen Ausschanktechnik. Und auch hier gilt das eben gesagte: wo Karlsberg draufsteht, kommt auch Karlsberg raus. Unter einer Edelstahltheke hingegen kann jedes Bier stehen.
CTR: Bis zu wie viel Personen lassen sich denn mit dem PartyCooler anständig versorgen?
Marsch: Wir setzen den Partycooler bei Veranstaltungen 60 bis 100 Gästen ein.
CTR: Und das ist kostengünstiger als ein großes Ausschankfahrzeug?
Marsch: Ohne Zweifel. Man hat auf einer Fahrt alles dabei, Zeltgarnituren, Klapptheke, selbst die Getränke, und wenn erforderlich, kann auch noch was in den Pkw gepackt werden. Ein Standard-Ausschankwagen darf nicht beladen werden, es muss generell zwei Mal mit zwei Fahrzeugen gefahren werden. Wege kosten Geld.
CTR: Kommen wir zum BigBen. Wo setzen Sie ihn ein?
Marsch: Ja, der BigBen wird eines unserer Flaggschiffe. Er ist für Großveranstaltungen ab etwa 4.000 Personen vorgesehen.
CTR: Die Fenster im Kühlhaus lassen auf verstärkten Flaschenverkauf schließen.
Marsch: Ja, dahin geht der Trend auf derartig großen Veranstaltungen. Unser BigBen ist jedoch auch mit einer zweileitigen Zapfanlage ausgestattet. Damit sind wir in der glücklichen Lage, von uns so genannte Mischveranstaltungen auszustatten. Überdies: Die Karlsberg Brauerei erweitert derzeit ihren Kernmarkt für Gründel´s fresh. So wird dieser alkoholfreie isotonische Apfel-Biermix Titelsponsor des „TeaMathlon’ 2011 und 2012 in Mannheim. Denken Sie auch an die alkoholfreien Biere. Die schmecken nur dann richtig gut, wenn sie aus der Flasche eingeschenkt werden.
CTR: Worin liegt für Sie der Rationalisierungseffekt des BigBen?
Marsch: Vor allem in seiner Funktionalität. Der Vorrat im großen Kühlhaus des Wagens reicht für viele Stunden, sodass in ruhigeren Zeiten nachgefüllt werden kann. Das spart Personal. BigBen ist, wie übrigens alle CTR-Fahrzeuge, schnell auch mit nur einem Mitarbeiter aufgestellt, ausgerichtet und einsatzbereit, die Versorgungsanschlüsse sind gut erreichbar, das alles spart Zeit. Und nach einer Veranstaltung ist der Wagen schnell wieder gereinigt. Die CTR-Fahrzeuge entsprechen in jeder Hinsicht unseren Vorstellungen von Funktionalität – und Qualität.
CTR: Sie haben sicher Vergleichsmöglichkeiten.
Marsch: Natürlich. Wir, die beGuest, hat einen Pool von 55 Serviceeinheiten und 50 Kühleinheiten. Darunter sind einige recht schlechte Beispiele hinsichtlich Funktionalität und Qualität. Der Pool ist beim Zusammenschluss von drei Unternehmen zur heutigen beGuest zusammengekommen.
CTR: Was waren Ihre Entscheidungsgründe für CTR-Ausschank-Fahrzeuge?
Marsch: Wirtschaftlichkeit, neben der schon genannten Funktionalität. Nach unserer Wertung sind CTR-Fahrzeuge eine gute Symbiose von modernem, zeitgemäßem Aussehen und optischer Wirkung mit einer hohen Qualität von Handling und Verarbeitung. Sehen Sie, unsere Ausschank-Fahrzeuge sind fast überwiegend im Leiheinsatz, wo sie naturgemäß doch etwas rustikaler angefasst werden. CTR- Ausschankwagen sind – so ist unsere Erfahrung – für eben diese härteren Einsätze ausgelegt. Wir haben zehn und mehr Jahre alte CTR-Serviceeinheiten im Pool. Natürlich sind die schon mal neu lackiert worden, können aber eingesetzt werden, ohne dass wir uns genieren müssten.
Hintergrund:

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Plus 1Plus 2Plus 3Plus 4Plus 5
(20 Stimmen, Durchschnitt: 3,63 von 5)
loading...Loading...
   
Google+
 
Nach dem Aktivieren werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google
eventuell ins Ausland übertragen und u.U. auch dort gespeichert.